<

Alternative Bibelbetrachtung
JAHWE, HERR des Systems

1. WARUM

Sie werden sich sicher fragen wieso jetzt ein religiöses Thema behandelt werden soll. Die Antwort lautet:
Jeder Mensch ist unabhängig von dem was er zu wissen meint oder glaubt, unsichtbaren Einflussgrößen ausgesetzt.
Diese unbeachteten Faktoren beeinflussen maßgeblich unsere Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
In Kapitel 1 bis 3 dieser Einführung zum Buche Synergie des Seins sprachen wir bereits darüber.

Menschen auf politischer, ökonomischer, religiöser Führungsebene sind offenbar zwangsgesteuerte Marionetten, die durch den tatsächlich Herrschenden in Bewegung versetzt werden. Daran hat sich in den wenigen Jahrtausenden nichts geändert. In den sumerischen Mythen (Atramhasis Mythos) und im Buche Henoch wird anschaulich darüber berichtet, wie das System der Halbgötter funktionierte.

Wir nähern uns womöglich geschichtlich einer neuen Epoche. In dieser wird es darum gehen, ein zentrales globales System zu errichten. Alle Völker, alle Religionen, alle Ideologien werden sich einer zentralen Elite einer Gesinnung, zwangs- unterordnen müssen. Widerstand, Widerspruch wird nicht geduldet werden. Es sind Gesetze in der Entstehung, die das eben Vorgetragene untermauern. Es geht heute darum, zu realisieren, dass die vor Jahrtausenden gehaben Zustände der Sklaverei zurückkehren werden. Möglicherweise ist der damalige Verursacher der Zustände der Selbe, der auch in der NWO die Ideologie bestimmen wird. Ähnliche Schlussfolgerungen zogen Freimaurer Albert Pike und Helena Blavatsky. Sie erkannten zutreffend, dass die positiven und negativen Aspekte von einer einzigen Wesenheit ausgehen. Das ist in soweit richtig, nicht aber die Schlussfolgerung, dass es sich um die Führungsgestalt innerhalb des dimensionalen Gesamtsystems handelt. Doch dazu im folgenden Kapitel mehr.

Blavatsky - Geheimlehre II, S. 401)

„Es ist Satan, welcher der Gott ist unseres Planeten und der Einzige Gott, und dies ist ohne irgend welche metaphorische Anspielung auf ihre Schlechtigkeit und Verkommenheit. Denn er ist eins mit dem Logos.“

(Blavatsky - Geheimlehre II, S. 417)

„In diesem Falle ist es nur natürlich den Satan, die Schlange der Genesis, als den wirklichen Schöpfer und Wohltäter, den Vater der geistigen Menschheit zu betrachten.“

(Blavatsky - Geheimlehre II, S. 660)

Das “Alte Testament” der Bibel, speziell die 5 Bücher Mose (die TORA) stellen die ideologische Basis für 3 Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam dar. Religionsgemeinschaften, Katholiken, Papst, VatikanOkkultismusGesellschaftsformen, Kommunismus, Parteien, FinanzsystemGeheimgesellschaften, Wissenschaft, Banken, der Mainstream, Freimaurer, Newage, BRD- GmbH, Geschichtsfälschung und andere Dinge dienen alle sämtlich einer einzigen höheren Sache, der des Verursachers. Alle sind Bausteine zur Aufrechterhaltung einer NWO-Täuschung unermesslichen Ausmaßes. Paul der 6. errang besondere Verdienste.

Wir werden uns nun die krassen Wesenszüge und Pläne des Gottes Jahwe, Jehovas, des HERRN anhand von Bibelstellen ansehen. Wir werden feststellen, dass die Ideologie sich an die Zionistischen Protokolle anlehnt. Ähnlich lautet inhaltlich das sogenannte Testament Satans, was bei dem Boten Weishaupts gefunden wurde. Alle diese Inhalte gehen dabei konform, mit dem Briefwechsel zwischen den Freimaurern Pike und Mazzini. Natürlich müssen alle hier benannten, zionistischen NWO- Quellen vom Mainstream als Fälschungen bezeichnet werden. Und das AT der Bibel ist sicher auch eine Fälschung?!

Wer Denkfähigkeit besitzt und diese auf Grund von Denkunwilligkeit, Arroganz und Starrsinn nicht nutzt, der ist nicht nur für sein eigenes Leid, sondern auch für das auf der Welt herrschende, indirekt mit verantwortlich!

2. NWO- Welteroberungspläne des Bibelgottes Jahwe

Jesaja 34: 2-3

«Denn der HERR hat einen Zorn auf alle Nationen, und sein Grimm richtet sich auf ihr ganzes Heer. Er hat an ihnen den Bann vollstreckt, sie zur Schlachtung dahingegeben. Und ihre Erschlagenen werden hingeworfen, und der Gestank ihrer Leichen steigt auf, und die Berge zerfließen von ihrem Blut.»

3. Aufforderung zum Mord an Familienangehörige

2. Mose 32: 27-28

«Und er sagte zu ihnen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Ein jeder lege sein Schwert an die Hüfte! Geht im Lager hin und zurück, von Tor zu Tor, und erschlagt jeder seinen Bruder und seinen Freund und seinen Verwandten!»

4. Aufforderung zum Mord, an anderen Volksgruppen

5. Mose 20: 16

«Jedoch von den Städten dieser Völker, die der HERR, dein Gott, dir als Erbteil gibt, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat. Sondern du sollst an ihnen unbedingt den Bann vollstrecken: an den Hetitern und an den Amoritern, den Kanaanitern und den Perisitern, den Hewitern und den Jebusitern, wie der HERR, dein Gott, dir befohlen hat.»

1. Sam. 15: 3

«Darum zieh jetzt in den Kampf, und schlag Amalek! Weihe alles, was ihm gehört, dem Untergang! Schone es nicht, sondern töte Männer und Frauen, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel!»

Psalm 137: 9

«Wohl dem, der deine Kindlein nimmt und sie zerschmettert am Felsgestein...»

2. Buch Sam. 8: 2
«Er schlug auch die Moabiter und ließ sie sich auf den Boden legen und maß sie mit der Meßschnur ab; und er maß zwei Schnurlängen ab, so viele tötete er, und eine volle Schnurlänge, so viele ließ er am Leben. So wurden die Moabiter David untertan, dass sie ihm Abgaben bringen mußten.»
 
Hosea 14: 1

...…] sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.»

5. Mose 31: 3-6

«Er selbst wird aber vor dir hinüberziehen und die Nationen vor dir vernichten, sodass du ihren Besitz übernehmen kannst. Josua wird euer Anführer sein, wie Jahwe es befohlen hat. Jahwe wird mit den Völkern dieses Landes genauso umgehen wie mit den Amoriterkönigen Sihon und Og, die er vernichtet hat. (4. Mose 21.21-35) Und wenn Jahwe sie euch preisgibt, sollt ihr mit ihnen so verfahren, wie ich es euch befohlen habe. Seid stark und mutig, fürchtet euch nicht und erschreckt nicht vor ihnen!»

 5. Abschaffung Gedanken- , Meinungs- und Pressefreiheit, totalitäres System

3. Mos 24: 16

«Und wer den Namen des HERRN lästert, muß getötet werden, die ganze Gemeinde muß ihn steinigen; wie der Fremde, so der Einheimische: wenn er den Namen lästert, soll er getötet werden.»

Dtn. 13: 9-11

« [...]und du sollst dich seiner nicht erbarmen und seine Schuld nicht verheimlichen, sondern sollst ihn zum Tode bringen. Deine Hand soll die erste wider ihn sein, ihn zu töten, und danach die Hand des ganzen Volks. Man soll ihn zu Tode steinigen, denn er hat dich abbringen wollen von dem Herrn, deinem Gott.»

6. Bevölkerungsdezimierung mit Biowaffen

2. Sam. 24

«So ließ der Herr eine Pest in Israel vom Morgen bis zur Zeit des Abendessens wüten. Es starben aus dem Volk von Dan bis Beerseba 70 000 Mann.» (Pattloch)

2. Kön. 19

«In jener Nacht zog der Engel des Herrn aus. Er schlug im assyrischen Lager 185 000 Mann. Als man am Morgen aufstand, waren diese alle entseelte Leichen.» (Pattloch)

3. Mose 26: 16

«Ich will euch heimsuchen mit Schrecken, mit Auszehrung und Fieber, dass euch die Augen erlöschen und das Leben hinschwindet.»

5. Mose 28: 63

«Und wie sich der Herr zuvor freute, euch Gutes zu tun und euch zu mehren, so wird er sich nun freuen, euch umzubringen und zu vertilgen.»

7. MOSE, Josua und Massenmord

Mose, sein Nachfolger Josua und danach David, waren Anführer des biblischen Volkes. Sie lebten und handelten um ca. 1.600 BC bis 1.400 BC im Auftrage Gottes, so wie Abraham vorher. Die Tätigkeiten der beiden sind schnell zu beschreiben! Krieg im Namen Gottes, töten! Es war das Ziel des Gottes des AT, die gesamte gehasste Menschheit weltweit aufzulösen, bis auf seine Helfershelfer! Mose und Nachfolger Josua sind ebenfalls hauptverantwortlich für den Tod und die Ausrottung vieler Völker! Krieg macht keinen Halt vor Kindern, Kranken, Behinderten, Schwangeren und kennt keine Gnade! Es waren Angriffs- und Eroberungskriege, die dazu dienten, die eigene Macht auszubauen. Ganz nebenbei wurden die Reichtümer der Besiegten angehäuft und die Früchte ihrer Arbeit dienten als Nahrungsmittel.

5. Mose 7: 20-24

«Dazu wird der Herr, dein Gott, Hornissen unter sie senden, bis die Übriggebliebenen und diejenigen, die sich vor dir versteckt hielten, umgekommen sind. Laß dir nicht grauen vor ihnen, denn der Herr, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein großer und furchtgebietender Gott. Und der Herr, dein Gott, wird diese Völker nach und nach vor dir vertreiben; du kannst sie nicht rasch aufreiben, sonst würden sich die Tiere des Feldes zu deinem Schaden vermehren. Der Herr, dein Gott, wird sie vor dir dahingeben und sie in große Verwirrung bringen, bis sie vertilgt sind. Und er wird ihre Könige in deine Hand geben, und du sollst ihre Namen unter dem Himmel ausrotten Kein Mensch wird vor dir bestehen, bis du sie vertilgt hast.»

5. Mose 32: 40-42

«Denn ich hebe meine Hand zum Himmel empor und sage: So wahr ich ewig lebe! Wenn ich mein blitzendes Schwert geschärft habe und meine Hand zum Gericht greift, so will ich Rache nehmen an meinen Feinden und Vergeltung üben an denen, die mich hassen. Ich will meine Pfeile mit Blut berauschen, und mein Schwert soll Fleisch fressen, mit dem Blut der Erschlagenen und Gefangenen, vom Haupt der Fürsten des Feindes.»
 

5. Mose 20: 13-14

«Und gibt der HERR, dein Gott, sie in deine Hand, dann sollst du all ihre Männlichen mit der Schärfe des Schwertes erschlagen. Doch die Frauen und die Kinder und das Vieh und alles, was in der Stadt ist, all ihre Beute, sollst du für dich rauben. Und du sollst von der Beute deiner Feinde essen.»

4. Mose 31: 7 -17

«Und sie kämpften gegen Midian, so wie der HERR dem Mose geboten hatte, und brachten alles Männliche um. Und sie brachten die Könige von Midian um, zusätzlich zu den von ihnen Erschlagenen: Ewi und Rekem und Zur und Hur und Reba, fünf Könige von Midian; und auch Bileam, den Sohn Beors, brachten sie mit dem Schwert um. Und die Söhne Israel führten die Frauen der Midianiter und ihre Kinder gefangen weg und erbeuteten all ihr Vieh und alle ihre Herden und all ihren Reichtum; und alle ihre Städte an ihren Wohnsitzen und alle ihre Zeltdörfer verbrannten sie mit Feuer. Und sie nahmen alle Beute und alles Geraubte an Menschen und an Vieh und brachten die Gefangenen und das Geraubte und die Beute zu Mose und zu dem Priester Eleasar und zu der Gemeinde der Söhne Israel ins Lager, in die Ebenen von Moab, die am Jordan von Jericho sind. Und Mose und der Priester Eleasar und alle Fürsten der Gemeinde gingen ihnen entgegen außerhalb des Lagers. Und Mose wurde zornig über die Befehlshaber des Heeres, die Obersten über die Tausendschaften und die Obersten über die Hundertschaften, die von dem Kriegszug kamen; und Mose sagte zu ihnen: Habt ihr alle Frauen am Leben gelassen? Siehe, sie sind ja auf den Rat Bileams den Söhnen Israel ein Anlass geworden, in der Sache mit dem Peor eine Untreue gegen den HERRN zu begehen, so dass die Plage über die Gemeinde des HERRN kam. So bringt nun alles Männliche unter den Kindern um, und bringt alle Frauen um, die einen Mann im Beischlaf erkannt haben!»

5. Mose 2: 34-35

«Und wir nahmen zu jener besonderen Zeit alle seine Städte (die Städte von Sichon, des Königs von Hebschon) ein und weihten jede Stadt der Vernichtung, Männer, Frauen und Kleinkinder. Wir ließen niemand überleben. Nur die Haustiere nahmen wir als Plündergut für uns samt der Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten.»

4. Mose 21: 34-35

«Jahwe sagte zu Mose: ‹Hab keine Angst vor ihm. Denn in deine Hand habe ich ihn, sein Volk und sein Land gegeben. Mach mit ihm, was du mit dem Amoriterkönig Sihon gemacht hast, der in Heschbon thronte.› Da schlugen sie ihn, seine Söhne und sein ganzes Volk. Nicht ein Einziger entkam. Und sie nahmen sein Land in Besitz.»

4. Mose 24: 8-9

«Gott, der ihn aus Ägypten geführt hat, ist für ihn wie das Horn des Wildstiers. Er wird die Völker, seine Verfolger, auffressen und ihre Gebeine zermalmen und mit seinen Pfeilen zerschmettern. Er hat sich hingestreckt, sich niedergelegt wie ein Löwe und wie ein junger Löwe - wer will ihn aufstören? Gesegnet sei, wer dich segnet, und verflucht, wer dich verflucht!»
 
5. Mose 7: 1-5

Wenn Jahwe, dein Gott, dich in das Land bringt, in das du jetzt ziehst, um es in Besitz zu nehmen, wenn er viele Völker vor dir vertreibt - die Hetiter, Girgaschiter, Amoriter, Kanaaniter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter, sieben Völker, die größer und stärker sind als du -, wenn Jahwe, dein Gott, sie dir ausliefert und du sie schlägst, musst du unbedingt den Bann an ihnen vollstrecken. Du darfst sie nicht verschonen und keinen Bund mit ihnen schließen. Du darfst dich auf keinen Fall mit ihnen verschwägern, dass du deine Tochter einem Mann von ihnen gibst oder eine ihrer Töchter für deinen Sohn nimmst. Denn sie würden deine Kinder verführen, sich von Jahwe abzuwenden und anderen Göttern zu dienen; dann würde Jahwe zornig über euch werden und euch schnell vernichten. 5 Für euch gibt es nur eins: Reißt ihre Altäre nieder, zerschlagt ihre Steinmale, haut ihre Aschera-Pfähle um und verbrennt ihre Götterbilder.

Josua 1 :16-18

Sie antworteten Josua: "Wir wollen alles tun, was du uns befohlen hast, und überall hingehen, wohin du uns schickst. Wir werden dir genauso gehorchen, wie wir Mose gehorcht haben. Möge Jahwe, dein Gott, so mit dir sein, wie er mit Mose war. Jeder, der sich deinem Befehl widersetzt und deinen Weisungen nicht folgt, soll mit dem Tod bestraft werden. Sei nur stark und sei mutig!"
 

Josua 6: 21

«Mit dem scharfen Schwert in der Hand vollstreckten sie den Bann an allem, was in der Stadt lebte: an Männern und Frauen, Alten und Jungen, Rindern, Schafen und Eseln»

Josua 7: 24-26

«Da nahmen Josua und ganz Israel mit ihm Achan, den Sohn Serachs samt dem Silber, dem Mantel und der Stange von Gold, seine Söhne und Töchter, seine Rinder und Esel und Schafe, sein Zelt und alles, was er hatte, und führten sie hinauf ins Tal Achor. Und Josua sprach: -Weil du uns betrübt hast, so betrübe dich der HERR an diesem Tage.- Und ganz Israel steinigte ihn und verbrannte sie [die Familie und die Tiere] mit Feuer. Und als sie sie gesteinigt hatten, machten sie über ihm einen großen Steinhaufen; der ist geblieben bis auf diesen Tag.»

Josua 8: 22-28

«Und sie erschlugen sie, bis niemand mehr von ihnen übrig blieb noch entrinnen konnte, und ergriffen den König von Ai lebendig und brachten ihn zu Josua. Und als Israel alle Einwohner von Ai getötet hatte auf dem Felde und in der Wüste, wohin sie ihnen nachgejagt waren, und alle durch die Schärfe des Schwerts gefallen waren, da kehrte sich ganz Israel gegen Ai und schlug es mit der Schärfe des Schwertes. Und alle, die an diesem Tage fielen, Männer und Frauen, waren 12.000, alle Leute von Ai. Josua aber zog nicht eher seine Hand zurück, mit der die Lanze ausgestreckt hat, bis der Bann vollstreckt war an allen Einwohnern.»
 
Josua 10: 11-13

«Und als sie die Steige von Bet-Horon hinabflohen und auf dem ganzen Weg nach Aseka, ließ Jahwe große Steine vom Himmel auf sie herabfallen. Es kamen mehr durch die Hagelsteine um, als die Israeliten mit dem Schwert töteten. Damals hatte Josua zu Jahwe gebetet - es war an dem Tag, als Jahwe ihnen die Amoriter auslieferte - und hatte dann vor den Israeliten gesagt: [*]"Sonne halt still über Gibeon / und Mond überm Tal von Ajalon!" Da hielt die Sonne still, und auch der Mond blieb stehen, bis das Volk sich an seinen Feinden gerächt hatte. So wird es auch im Buch der Heldenlieder beschrieben. Die Sonne blieb mitten am Himmel stehen und beeilte sich nicht, unterzugehen, ungefähr einen ganzen Tag lang.» * Der Tag an dem die Sonne still stand

Josua 11: 8-15

«Und der HERR gab sie in die Hände Israels, und sie schlugen sie [...] und erschlugen sie, bis niemand mehr unter ihnen übrig blieb. Da tat Josua mit ihnen, wie der HERR ihm gesagt hatte, und lähmte ihre Rosse und verbrannte ihre Wagen und kehrte um zu dieser Zeit und eroberte Hazor und erschlug seinen König mit dem Schwert; denn Hazor war die Hauptstadt aller dieser Königreiche. Und sie erschlugen alle, die darin waren, mit der Schärfe des Schwerts und vollstreckten den Bann an ihnen, und nichts blieb übrig, was Odem hatte, und er verbrannte Hazor mit Feuer. Dazu eroberte Josua alle Städte dieser Könige mit ihren Königen und erschlug sie mit der Schärfe des Schwerts und vollstreckte den Bann an ihnen, wie Mose, der Knecht des HERRN, geboten hatte.»

Richter 1: 4-6

«Als nun Juda hinaufzog, gab der Herr die Kanaaniter und Pheresiter in ihre Hand, und sie schlugen sie bei Besek, 10 000 Mann. Und als sie den Adoni-Besek1 in Besek fanden, kämpften sie gegen ihn; und sie schlugen die Kanaaniter und Pheresiter. Und Adoni-Besek floh; aber sie jagten ihm nach und ergriffen ihn und schlugen ihm die Daumen und die großen Zehen ab.»

Richter 1: 17

«Juda aber zog hin mit seinem Bruder Simeon; und sie schlugen die Kanaaniter, die in Zephat wohnten, und vollstreckten an ihnen den Bann und nannten die Stadt Horma.»

Hosea 14: 1

«Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.»

1. Sam. 15: 3-5

«Nun zieh gegen sie in den Kampf, schlage sie und vollstrecke den Bann an ihnen. Schone keinen, sondern töte Mann und Frau, Kind und Säugling, Rind und Schaf, Kamel und Esel! Da bot Saul das Volk auf und musterte es in Telem. Es waren 200.000 Mann zu Fuß und 10.000 Männer aus Juda.»

Millionen Menschen sind dem Weltmachtstreben bislang zu Opfer gefallen. Möglicherweise sind die Opferzahlen bislang gering, in Hinsicht der bevorstehenden Menschheitsreduktion. Doch was ebenso wie Menschenleben vernichtet wird, ist die Erinnerung an eine spezielle Ideologie, die dem luziferischen System offenbar gefährlich werden könnte. Denn worum sonst hasst man Jesus und seine gefürchtete Botschaft mehr als die Pest?
Warum versucht man ihn, mit dem AT Bibelgott, dem Christentum gleichzuschalten? Dazu mehr im nächsten Kapitel.

8. Aussagefähige Links:

Satan_kommt_2050_Das tut uns leid

Unbenannt - 1

Karl_Marx_Zitat_Titus

https://www.youtube.com/watch?v=ge7I_PdQjac&list=PL0x1rGZW2S6daEl7rNG-NEJhqhDJCUvN0&index=30
https://www.youtube.com/watch?v=uamdjiIiwq4
https://www.youtube.com/watch?v=mq7ZCcjHKR
https://www.youtube.com/watch?v=Zd5bCema0Q
https://www.youtube.com/watch?v=t51AKoIYTTg
https://www.youtube.com/watch?v=DXft4Tl99Wg
https://www.youtube.com/watch?v=-MdESQdzA1c
https://www.youtube.com/watch?v=0JMLdopuV_Y

Version 2017-01

Beachten Sie bitte die Hinweise zur Kommunikation unter Impressum. Möglicherweise erreicht Ihre Nachricht den Autor nicht  , auch wenn es den Anschein hat.